Antonia Schröder

,Segeln gehört schon seitdem ich klein bin, zu einem Teil meines Lebens. Mein Opa besaß ein Boot, welches auf Fehmarn seinen Liegeplatz hatte. An den Wochenenden waren wir sehr häufig mit der Familie auf der Insel und haben uns auf „AGAMO“ den Wind um die Nase wehen lassen. 2009 kam es dazu, dass wir als Familie ein Boot auf der Müritz liegen hatten und später dann am Plauer See. Dort lernten wir durch den Plauer Hai-Live e.V. die 2.4mR kennen. 

Im Herbst 2013 segelte ich meine erste Regatta in der 2.4mR und war sofort begeistert. Mein Vater sprach mich damals an, ob ich mit einem freien Boot des Plauer Hai-Live e.V. bei der inzwischen legendären Nevellüüchtregatta auf dem Plauer See mitmachen wollte. Ohne zu zögern habe ich zugesagt und auf diese Weise ein wunderbares Erlebnis gehabt. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich habe mich in dem Boot sofort zu Hause gefühlt, nah am Wasser zu sitzen, die vielfältigen Trimmmöglichkeiten und die Spannung am Start und auf dem Kurs zu erleben, haben mich nicht mehr losgelassen.

Antonia mit 2.4mR Formel auf dem Kopf

Was mich an der Klasse ganz besonders begeistert, ist die Gemeinschaft der Seglerinnen und Segler. Diese Gemeinschaft zeichnet sich durch ihre Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Vielfalt aus. Für mich ist die Klasse ein gelungenes Beispiel für gelebte Inklusion.

(180 Besuche)