Sabine berichtet: Nevellüücht-Regatta 2020

Sabine berichtet: Nevellüücht-Regatta  2020
5
(8)

Nach einigen Regattaterminabsagen, war es für mich der Saisonstart im 2.4 und nebenbei auch der persönliche Regattaeinstieg in die Klasse. Gefühlt vor einer halben Ewigkeit hatten wir mein Boot aufgehübscht und in Regattaform gebracht, die letzte Trainingsausfahrt ist 4 Monate her.

Da stellte sich mir doch beim Auftakeln die Frage: Wie war das noch mit der Klemmenaufteilung auf dem Klavier? Am Samstag ging es nach einer kurzen Einweisung aller Segler durch Lutz aufs Wasser. Ab 10 Uhr durften wir nach dem Auslaufen der Fahrgastschifffahrt die Elde aus eigener Kraft passieren, heuer ohne Schleppverband.

eng beisammen

Auf dem Plauer See wartete schon eine kurze steile Welle auf uns bei mittlerem Wind aus Ost, und dieser sollte im Tagesverlauf noch aufbriesen. Es konnten 3 Wettfahrten mit langen Kreuzen bei schralenden Winden gesegelt werden. Im 1. Rennen bei Wind um 10kn herrschten Idealbedingungen und alles fühlte sich richtig gut an.

Doch leider hatte sich der 2. Start durch ein Ankerslippen des Startschiffes deutlich verschoben. In der Wartezeit hatte der Wind schon ordentlich aufgefrischt. Im Anschluss segelten wir noch 2 lange Wettfahrten bis nahezu zum Umfallen, was ja zu Glück in der Klasse nicht geht. Der Wind wurde immer böiger und drehend. Bei dem Hack konnte ich ordentlich auf meinem neuen CFK-Klavier orgeln. 

Abends gab es gemeinsames Grillen unter einem luftdurchfluteten Schleppdach beim Plauer Hai Live mit Bremer Bier, welches die Neueinsteiger aus Bremen und uns zum Klasseneinstieg spendiert haben. Vielen Dank nochmal. 

Am Sonntag Morgen ging es schon um 9 Uhr bei herrlichem Sonnenschein und weniger Wind raus zum Start. Bei Südwind konnte wieder lang aufgekreuzt werden. Auch am 2. Tag schafften wir 3 anspruchsvolle Wettfahrten mit hoher Felddichte. Es blieb spannend bis zum Schluss.

Die Platzierungen auf der Ergebnisliste lesen sich wie ein alter Hut, allerdings waren diese bis zur letzten Wettfahrt  offen und es wurde hart gekämpft um jeden Punkt.  

bekannte Gesichter bei der Preisverteilung: Lutz als Verteiler, Ulli als 2., Heiko als 1. und Kalle als 3.

Bedanken für diese gelungene Regatta möchten wir uns bei allen ehrenamtlichen Helfern des Plauer Hai Live, allen voran bei Lutz Christian Schröder und für die Nutzung des Hafens beim Plauer Seglerverein.Wir freuen uns jetzt schon auf die Nevellüücht 2021!

Sabine Trömer
GER 50

Alle Ergebnisse.

Noch´n Bericht von Michael Tiemann, GER 31, auf der Webseite der Plauer Hai Live.

Gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Abstimmungen bisher 8

Bisher keine Bewertung, sei der Erste!

Dir gefällt der Beitrag nicht so gut wie anderen!

Was können wir besser machen?

Was gefällt Dir nicht so gut? Du bleibst anonym.

(224 Besuche)

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

GermanEnglish