Super3 schwimmt und segelt

Super3 schwimmt und segelt
5
(5)

Die ersten beiden Super3 in Deutschland wurden diese Woche vermessen, einem Schwimmtest unterzogen und gesegelt.

Nachdem Ulli ja bereits auf seiner heimischen Wiese Segelgefühle entwickelt hat, ging es jetzt in Münster auf dem Aasee richtig zur Sache.

Zuerst einmal haben Jörg Feder und Thomas Jatsch die Boote Nr. 1000 (von For-Sail) und 1001 (von Ulli Libor) vermessen – mit positivem Ergebnis.

Thomas Jatsch und Jörg Feder bei der Millimeterarbeit

Dann ging es aufs und ins Wasser zum Schwimmtest. Dabei zeigt sich, dass die Super3 – wie vorhergesagt – tatsächlich etwas höher aufschwimmt, wohl aufgrund der eingebauten Seitentanks.

Schwimmtest mit höherem Seitenbord

Ullis Beschlagsanordnungen wurden ja bereits veröffentlicht. Hier kommen nun die von Stefan Kaste (For-Sail), die er zusammen mit Eberhard Bieberitz ausgeknobelt hat.

Dabei gibt es eine besondere Führung der Großschot. Das eine Ende wird am Mast für die grobe Einstellung bedient (siehe Bild oben), das andere vom Großbaumende unter Deck (Bild unten) und dann mehrfach übersetzt nach vorne geführt, wird für die Feineinstellung auf Backbord vom Klavier aus bedient (Bild oben).

Der Sitzkomfort ist Standard wie bei mittlerweile fast allen Booten.

Sitzplatz, gut erkennbar die Innenseitentanks für viel Auftrieb

Gesegelt wurde auch, aber ohne Wind – siehe oben.

Einen Bericht gibt es auch unter

Münster – aktiv

Segler-Verband Nordrhein-Westfalen

Münstersche Zeitung vom 23. Mai 2020.

Gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Abstimmungen bisher 5

Bisher keine Bewertung, sei der Erste!

Dir gefällt der Beitrag nicht so gut wie anderen!

Was können wir besser machen?

Was gefällt Dir nicht so gut? Du bleibst anonym.

(178 Besuche)

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

GermanEnglish