One Design – geht´s weiter?

One Design – geht´s weiter?
5
(5)

Mitteilung an alle Mitglieder der Internationalen 2.4mR Klassenvereinigung

von Steve Bullmore, Präsident der ICA

Hallo Alle,
In den letzten Monaten haben Umstände, die teilweise außerhalb der Kontrolle des Vorstands lagen, und Forschungsarbeiten dazu geführt, dass die Struktur der Norlin One Design Class innerhalb der gesamten Internationalen 2,4mR-Klasse neu definiert werden musste. Ziel des Vorstands ist es dabei, die Rechtsposition anzuerkennen und umzusetzen, die die Internationale Klassenvereinigung im Lichte der von uns eingeholten Ratschläge einnehmen muss. Wir sind uns auch der Notwendigkeit bewusst, eine OD-Abteilung innerhalb der gesamten internationalen 2,4mR-Klasse beizubehalten, aber diese muss nun eine Struktur haben, auf die wir uns verlassen können und die Norlin OD-Klasse innerhalb der gesamten 2.4mR-Bootflotte beibehalten. Die Aktionen des Vorstands sind durch das Mandat abgedeckt, das sie gemäß der Satzung hat.

Ich hoffe, dass die folgenden Ausführungen diese Ziele und Gründe für den Richtungswechsel deutlich machen.
Es gibt darüber hinaus einkommensbezogene Fragen, über die auf der nächsten Generalversammlung als Folge der neuen Struktur zu entscheiden sein werden. Diese werden in einem gut durchdachten Budget behandelt, das für das nächste Jahr vorgeschlagen werden soll.
Beste Wünsche
Steve Bullmore
Präsident Internationale 24mR-Klassenvereinigung

Historische und aktuelle Position:

Die Norlin One Design Class wird von World Sailing, dem Dachverband des ICA, nicht anerkannt.
Die Vereinbarung, die zwischen der ICA und Norlin Yachts (die die Designs des verstorbenen Peter Norlin repräsentieren) bestand, Baulizenzen für den Bau von 2.4mR Norlin One Design Booten zu erteilen, ist jetzt (3. April 2020) nach rechtzeitiger Ankündigung ausgelaufen, nachdem die geistigen Rechte am Norlin Mk3 Design abgelaufen sind.
Die Vereinbarungen mit den beiden OD-Werften, die Inhaber der vom ICA erteilten Lizenzen waren, sind entweder ausgelaufen oder aufgrund eines Eigentümerwechsels der Werft erloschen.
Die Klasse hatte in der Vergangenheit das Recht gehabt, im Rahmen der Vereinbarung mit Norlin Yachts eine Konstrukteurslizenz zu erteilen. Dies ist nicht mehr der Fall. Es wird nun davon ausgegangen, dass das Norlin Mk3-Design ein freies Design ist, das von allen gebaut werden kann. Bootsbauer sollten ihre eigenen Überprüfungen vornehmen, bevor sie mit dem Bau beginnen.

Forschung und Beratung:

Die ICA hat Rechtsberatung in Anspruch genommen und festgestellt, dass es aufgrund falscher Angaben rechtswidrig sein könnte, wenn die ICA eine kommerzielle Vereinbarung (Lizenz) über ein Design abschließt, an dem sie weder Designrechte noch irgendeine Form von Eigentum besitzt.
Da es sich um eine Vereinigung ohne Rechtspersönlichkeit handelt, würde jedes Scheitern eines Handelsvertrags dazu führen, dass die gewählten Vertreter der Klasse persönlich für jegliche Ansprüche im Rahmen der Erfüllung des Handelsvertrags verantwortlich gemacht werden.
Diese Vertreter im Vorstand und im Technischen Ausschuss sind nicht alle bereit, das persönliche Risiko und das Risiko eines Rechtsstreits gegen einen kommerziellen Vertrag mit ICA-Beteiligung zu übernehmen.

Schlussfolgerung:

Es werden keine neuen Lizenzen an Erbauer von internationalen 2.4 mR ausgestellt, einschließlich derer, die für eine OD-Zertifizierung vorgesehen sind.
Boote der internationalen 2.4mR-Klasse können, falls erforderlich, weiterhin als eine Bauart vermessen werden.
Die Konformität mit den One Design-Regeln wird nun „nach“ der Herstellung umgesetzt und von den Klassenvermessern ausgeführt.
Die Vermesser werden nach den Regeln der internationalen 2.4mR-Klasse und der Norlin One Design-Klasse arbeiten. Die Haftung zur Sicherstellung der korrekten Konformität der Boote wird, wie bisher, durch die eigenen Versicherungen der Vermesser abgedeckt, die von ihren jeweiligen nationalen Verbänden gezeichnet werden und die ICA von jeglicher Verantwortung befreien.
Neue Boote, die als OD-konform gebaut werden, würden keiner ICA-Gebühr unterliegen.
Jedes Boot der Internationalen 2.4mR-Klasse muss, wie derzeit, eine World Sailing Plakette tragen.
Die ICA wird weiterhin One Design-Boote zum Zeitpunkt der Ausstellung eines OD-Zertifikats erfassen und diese Boote auf der Website eintragen.

Technischer Ausschuss:

Der Technische Ausschuss wird nun aufgefordert, Änderungen an den Norlin One Design-Regeln auszuarbeiten, die die oben genannten Änderungen widerspiegeln, und diese nach Genehmigung durch den Vorstand einer zukünftigen Generalversammlung zur Ratifizierung vorzulegen. In einer Mitteilung, die während dieser Übergangszeit zu Beginn der Norlin One Design Klassenregeln veröffentlicht wird, sollte deutlich darauf hingewiesen werden, dass diese Regeln derzeit überprüft werden.

Gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittsbewertung 5 / 5. Abstimmungen bisher 5

Bisher keine Bewertung, sei der Erste!

Dir gefällt der Beitrag nicht so gut wie anderen!

Was können wir besser machen?

Was gefällt Dir nicht so gut? Du bleibst anonym.

(242 Besuche)

Related Posts

6 Comments

  • So schwer? Ich verstehe das so: Die bisherigen Lizenzen für den Bau von Norlin Mk3 sowie One Design bestehen nicht mehr. Jeder darf jetzt also beide Bootstypen bauen. Entscheidend ist dann, dass ein Vermesser das gebaute Boot als 2.4mR oder One Design vermisst – wie vorher natürlich auch schon.
    Detlef, GER 99

  • Hanns Hermann Lagemann

    (1) One Design (OD) war bisher der Norlin Mk III.

    (2) Bisher hatte jeder Käufer eines Norlin MK III über die (jetzt insolvente) Charger-Werft und die über die Internationale Klassenvereinigung den Erben des Konstrukteurs (Norlin) für jedes gebaute Boot ein Lizenzentgelt gezahlt. Die Rechte am Riß des Norlin Mk III sind aber erloschen. Insbesondere hat also die Internationale Klassenvereinigung keine Rechte an dem Entwurf und hat folglich keine Grundlage für die Erteilung einer Lizenz mehr. Die ist auch überflüssig, weil jetzt jeder nach dem Riß bauen kann.

    (3) Diese Boote müssen dann nach 2.4mR vermessen werden – nur diese Klasse gibt es bei World Sailing. Norlin Mk III war eine temporäre Erscheinung für die Paralympics, weil World Sailing als Olympische Klasse nur noch Einheitsklassen akzeptiert, nicht eine Konstruktionsklasse wie die 2.4mR.

    (4) Da wir olympisch werden wollen, müssen wir Vorbereitungen für die Definition einer Einheitsklasse innerhalb der 2.4mR treffen. Ein Auftrag dafür ist dem TC (Technical Committee) erteilt worden. Nach meiner persönlichen Auffassung wird diese Definition sich eng an den Norlin Mk III anlehnen.

  • Kann jeder der einen 2.4mR baut (privat oder Werft) sich bei World Sailing melden und einen Building Fee Aufkleber erwerben?
    Wer vergibt die OD Aufkleber?
    Muss der Erbauer Nachweise erbringen?

    • Jörg Feder

      Moin Manfred,
      Wie kommt man an einen OD-Aufkleber?
      Gehe zu einem Vermesser und lasse das Boot OD-Vermessen. Also prüfen, ob 75 Masse in den engen Tolleranzen liegen. Das dauert ne Weile und ist Kostenpflchtig (150 EUR+Reise-und Verpflegung+Umsatzsteuer). Das Vermessungsprotokoll geht dann an die Int.KV und Du bekommt für von dort für 25 EUR Registrierungsgebühr den Aufkleber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

GermanEnglish