12. PrienCityCup und, und Bayerische Landesmeisterschaften

5
(18)

Der Chiemsee zeigte sich dieses Jahr von seiner sanften Seite, herrliches warmes Sommerwetter tagsüber, nachts allerdings knapp über „Null“. Der Wind war sich mit sich selbst nicht so einig. Am Fr. (1. Tag) kamen bei NO-Wind um die 2-3 Bfts. nach Startverschiebung immerhin 4 Wettfahrten zustande. Da zeigten sich schon die Favoriten von den 21 gestarteten (22 gemeldeten) 2.4- Seglern ab. Da hatte „Lucky Devil“, GER 81, schon das Gefühl: „Oh, es wäre mir eine Ehre, für den SCPC im 50. Jahr seines Bestehens einen Bericht zum PCC schreiben zu dürfen!“ Denn das ungeschriebene Gesetz der deutschen 2.4 Klassengemeinschaft besagt, der drittbeste deutsche Teilnehmer darf / muss für die 2punkt4-Homepage den Bericht abliefern. Und diesen Platz habe ich mir im Endeffekt wirklich gut „zusammengesegelt“. Nur eine Protestverhandlung hat stattgefunden, da kann man / frau nicht meckern oder!? Ich bin vor Glück etwas durcheinandergeraten. Vor der 1. Wettfahrt gab es wie jeden Tag ab 8 Uhr ein sehr umfangreiches, feudales Frühstück. Wer Bayern und seine Spezialitäten besonders mochte, wurde um 11 Uhr noch mit einem Weißwurstessen belohnt. Zur Steuermannsbesprechung waren einige Aktive schon vom Essen etwas „abgefüllt“, aber später ging es auf dem Wasser etwas gemütlicher zu. Doch merkten die Segler gleich am eigenen Leibe, gute Starts bringen gute Ergebnisse. Enge Kämpfe am Wind zur Luvtonne und Suche der Leetonne (die Sonne blendete stark) waren spannend und kehrten in jeder Wettfahrt ähnlich wieder. Das Feld war nach den ersten Zieldurchgängen ziemlich weit auseinandergezogen. Nach der letzten (4.) Wettfahrt und dem Festmachen der Boote im Stippelwerfthafen gab es reichlich Freibier und Tellerfleisch mit Beilage und oder und und und noch viele andere leckere Sachen. Die Küche und ihre fleißigen Helfer waren Spitze, genau wie die Regattaleitung unter Andres Bodler und seinen vielen schwimmtauglichen Boots-/ Schlauchbootfahrern auf dem Wasser.-

Der 2. Tag (Sa.) gestaltete sich nicht nur für die Regattaleitung als schwierig. Sonne pur, Windstille also Höchststrafe. Erst spät ging es heraus, das Startschiff voraus und es fuhr und fuhr und fuhr halb um die Herreninsel in den südlichen Teil des Sees. Tatsächlich ließ sich eine Regattabahn auslegen. Der Wind baute sich aus Ost (konstant!?) mit kleinen Drehern auf, die Konzentration lag jetzt auf der Startprozedur und nicht mehr auf die Wahnsinnsblicke zu den nahen Chiemgauer Alpen. So bekamen wir noch  3 Wettfahrten hin, wobei bei der ersten nur ein Hauch von Lüftchen zu spüren war. Vielleicht war es auch ganz anders, denn als U80 kann man schon einmal etwas verwechseln.

Ein sehr guter 3. Platz in der letzten Wf. festigte meinen 3. Platz ( Wertung deutsche Segler), denn am 3. Tag (So.) war der Wettergott den Seglern nicht hold, er hatte einfach vergessen, den Wind blasen zu lassen. Die Auslaufbereitschaft wurde nach Wunsch aller !!! Segler vom Regattaleiter um 12 Uhr mit 2 Schallsignalen beendet. Somit blieb das Ergebnis vom Vortag bestehen.

Würdiger Gesamtsieger wurde Christian Bodler GER 77 vom Veranstalter SCPC vor Daniel Bina CZE 7 vom JMJSS und Ingo Hesse GER 70 ebenfalls vom SCPC. Marina Perterer AUT 7 vom YCV folgte vor Wolfgang Grupe (Schreiber) GER 81 vom SCM.

Die Siegerehrung begann somit schon gegen 14:30. Die 2. Vorsitzende Martina Blank eröffnete in Abwesenheit vom 1. Vorsitzenden Lothar Demps die Abschlussveranstaltung, fand nur gute Worte und hob die 2.4 er- Familie  besonders hervor, denn viele neue Freundschaften sind entstanden, alte gefestigt. Dann ging das Wort an den ersten Bgm. der Marktgemeinde Prien Jürgen Seifert. Er hielt im großen Festzelt eine dem Event angemessenen Rede, hat den SCPC speziell die Förderung des Handicapsegeln, eben den Inklusionsgedanken, gewürdigt. Aber auch der BSV, BVS und der DBS bekamen viel Lob in Sachen Segeln. Insgesamt wie schon geschrieben eine Inklusionsveranstaltung mit Vorzeigecharakter. Die Siegerehrung wurde zusammen mit den Sonar- Segelmannschaften vorgenommen.

Christian Bodler war der Star unter den Seglern, denn er wurde wie folgt ausgezeichnet:

  • Wanderpokal der Marktgemeinde Prien (offen)
  • Wanderpokal zur Bayerischen Landesmeisterschaft (offen)
  • Bayerische Meisterschaft des BSV (3 Erstplatzierten)
  • Bayerische Meisterschaft des BVS (mit Handicap)

Somit gingen alle Preise an die ersten 3 Segler (siehe Endergebnisse).

Herzlichen Glückwunsch dazu.

Zum Schluss noch ein lieber Gruß und Dank an alle anderen Nichtsegler und Ungenannten, die der Veranstaltung ihren Stempel aufgedrückt haben. Ein Dank auch an meine liebe Frau Marianne, ohne die ich kaum zu meinem Erfolg gelangt wäre.

So Gott will, werden wir gerne im nächsten Jahr wieder den Weg nach Prien zum SCPC in Angriff nehmen.

Euer Wolfgang Grupe, GER 81

Gefällt Dir der Beitrag? Do you like the post?

Klick auf eine Trophäe! Click on a trophy!

Durchschnittsbewertung - Average ranking 5 / 5. Abstimmungen bisher - Votes till now: 18

Dir gefällt der Beitrag nicht so gut wie anderen!

Was können wir besser machen?

(125 Besuche)

One thought on “12. PrienCityCup und, und Bayerische Landesmeisterschaften

  • Rudi Scheurich

    Glückwunsch zur Platzierung und auch zum Bericht.
    Wolfgang, ihr habt Fotos von unserem Kranvorgang gemacht, kannst Du mir die bitte zukommen lassen ?
    ( r.scheurich(at)gmx.de) Danke Dir vorab.
    Herzliche Grüße
    Rudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code