Alpencup 2019 am Achensee

Ein abwechslungsreiches Wochenende in idyllischer Lage vom 27.-28. Juli 2019!

Wind- und wettertechnisch wurde uns alles geboten. Am ersten Wettfahrttag gingen wir bei Sonnenschein hinaus – vorsorglich natürlich mit Ölzeug gekleidet. Bei Leichtwind fuhren wir bei Südwind eine sommerliche Wettfahrt – Urlaub kann kaum schöner sein. Dafür sind wir aber nicht gekommen…..

Das Clubgelände befindet sich ruhig gelegen, mit herrlichem Ausblick über eine große Wiese hinweg aufs Wasser. Das Regattagebiet liegt direkt vor dem Clubgelände und wird von Bergen umringt. Man kann vor Ort direkt mit eigenem Wohnmobil übernachten oder nutzt eines der Clubzimmer. Die Wirtsleute vor Ort sind besonders herzlich und bieten einiges an Leckereien!

Die Kurse waren sauber gelegt und die Wettfahrtleitung leistete die gesamte Regatta einen tollen Job. So war sie souverän genug, eine Wettfahrt abzubrechen, statt ein Schweinchenrennen zu fahren – nur um möglichst viele Wettfahrten zu machen. Denn dann blieb der Wind weg! Nichts Ungewöhnliches hier! Meist dreht er nach einer kleinen Mittagspause auf Nord und zieht dann nochmal an. Auf das warteten wir bei prallem Sonnenschein! Und während dieser guten Stunde wurde so manches Kleidungsstück abgelegt und der Freikörperkultur gefrönt…

Doch dann kam er endlich – der Wind aus Nord. Und das nicht zu knapp! Mit 20 Knoten und leichten Böen konnte die zweite Wettfahrt losgehen. Die Wettfahrt war anspruchsvoll und langsam wurde es immer ruppiger. Die Böen nahmen zu und alles in allem wurde es auch kräfteraubend. Die Wettfahrt konnte glücklich zu Ende geführt werden. Doch das sich ja bisweilen aufbauende Gewitter war nun angekommen und wir mussten umgehend alle vom Wasser. Die Böen peitschten nun und nur gut, dass der Weg in den Hafen so kurz und die helfenden Hände an Land so viele waren. So konnten alle – Mensch wie Boot – schnell gesichert werden und den verdienten Feierabend einläuten.

Dieser wurde bei einem gemeinschaftlichen Essen gebührend genossen und mit einem Wettbewerb Bierpong zu einem ganz eigenen Höhepunkt gebracht. Die Österreichisch-Deutsche Mannschaft Kurt Badstöber/Karin Hofmann konnten den Sieg erspielen. Die Gegner waren aber noch in der Lage zu artikulieren.

Der zweite Wettfahrttag zeigte sich zuerst eigentlich recht freundlich. Der Wind kam bereits aus Nord und so konnten weitere Wettfahrten mühelos durchgeführt werden. Doch auch hier war gut Wind angesagt und die Wellen nahmen zu. Das aufpeitschende Wasser und die knackigen Wellen ließen mich die Entscheidung gegen den Trockenanzug bald bereuen. Mit zunehmender Nässe, auch Regen setzte ein, war die Kälte dann mit der Nässe innen wie außen im Anzug angekommen. Nach 4 Wettfahrten an diesem Tag wurde die Regatta beendet und nicht nur ich lief mit bibbernden Zähnen  den Hafen an.

Sieger v.l. Ingo Hesse, Alexander Sadilek, Sebastian Meierdiercks

Alexander Sadilek brillierte die gesamte Regatta über mit super Leistungen. Doch Ingo Hesse machte sich daran, ihn zu verfolgen. Mit nur einem Punkt Abstand konnte er den schlussendlich Erstplatzierten aber doch nicht mehr einholen. Der Abstand zu dem Drittplatzierten Sebastian Meierdiercks war zwar gebührend. Aber dessen Leistungen zeigen ebenfalls konstant nach oben gerichtet und es freut uns alle, dass einer unserer jüngsten 2.4mR-Segler sich so gut behaupten konnte. An alle Gratulation!

Karin Hofmann, GER72, Segelclub Prien Chiemsee

Ergebnisliste

Gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittsbewertung / 5. Abstimmungen bisher:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefällt!

Wie können wir besser werden?

(55 Besuche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code