International open Austrian 2.4mR Championship 2019

Dieses Jahr fand die Internationale Offene Österreichische Meisterschaft der 2.4er südlich des Alpen-Hauptkammes in Kärnten auf dem Wörthersee statt. Ausgerichtet wurde die ÖStM vom Yacht Club Velden. Von den 17 Startern kamen 6 aus AUT, 6 aus GER, 4 aus ITA und ein Boot aus CZE.

Wenn man dort ankommt, beeindruckt zuerst diese besondere türkise Wasserfärbung, ähnlich der in der Karibik und dann das leicht südländische Flair. Laut Ausschreibung waren 10 Rennen geplant, von denen dann auch 9 gesegelt wurden.

Am Freitag um 13:00 Uhr ging es mit der 1. Wettfahrt los, die dann später an Land wieder annulliert wurde, weil sie nur 22min. lang war. Da gab es bei den Akteuren viele staunende und einige enttäuschte Gesichter. Beim ÖSV gibt es nämlich den Zusatz, das wenn die Target-Time um mehr als 30% unterboten wird, die Wettfahrt abgebrochen werden muss. Das widerspricht eigentlich den WR`s, denn da dürfen Rennen nach Zieldurchgang nur abgebrochen werden, wenn die Sicherheit der Segler in Gefahr ist! An diesem Tag konnten dann noch 3 Wettfahrten bei herrlichem Sommerwetter (32°) und für dortige Verhältnisse starkem Wind mit bis zu 18kn gesegelt werden. Nach 3 Rennen führte in der Gesamtwertung Alexander vor Kurt und Basti.

Am Abend trafen sich alle auf der Seeterrasse des Clubs zu einer kleinen After Sailing Party. Der nächste Tag begann mit den gleichen äußeren Bedingungen wie am Vortag und so wurde planmäßig die 4. Wettfahrt gestartet. Anschließend drehte der Wind von Ost auf Süd, das brachte die Wettfahrtleitung in Not, denn sie hat kein Kurs-Konzept für den jetzt quer über den See fegenden Wind und die damit verbundene kürzere Kurslänge. So wurde erst 2h gewartet, ob der Wind wieder auf Ost dreht, was hier normal wäre. Da das nicht geschah, wurde ein komischer Diagonalkurs ohne wirkliche Kreuz gesegelt und das bei immer noch guten Wind mit bis zu 18kn. Die Sensation dabei waren die 2 Tagessiege von Basti, der damit in der Gesamtwertung ganz dicht an Alexander heranrückte. Auch Ingo war nun mit einem Streicher dicht auf, so dass es einen spannenden letzten Tag geben sollte.

So war es denn auch, bei typischem leichtem Ostwind wurden 4 Wettfahrten gesegelt und die vorderen Plätze in der Gesamtwertung wechselten nach jedem Zieldurchgang. Am Ende siegte Alexander knapp vor Basti und Ingo wurde Dritter.

Sebastian Meierdiercks, Vizemeister

Auch das Apres-Sailing konnte sich sehen lassen, denn passend zur Siegerehrung gab es ein schönes Abendessen mit 4 Gängen und am Abend zuvor ein Super-Backhändl auf einer Jausen-Station oberhalb des Wörthersees mit herrlichem Ausblick.

Für Christian Bodler, GER 77, schrieb diesen Bericht Christian Bittner, als Trainer nicht nur sattelfest in den Regeln, sondern auch im Bericht über Regatten. Danke, auch wenn die Wettfahrten bereits zwischen dem 7. und 10. Juni 2019 liefen!

Ergebnisse hier.

Gefällt Dir der Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittsbewertung / 5. Abstimmungen bisher:

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefällt!

Wie können wir besser werden?

(70 Besuche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code